Freitag, 6. Februar 2009

erwischt...

Die liebe Karin vom Puppenkisterl hat mich getagged und nun soll ich das 4. Bild aus meinem 4. Bilderordner zeignen. Nachdem ich letztens erst die Festplatte aufgeräumt hab, gibts hier nur mehr einen einzigen Bilderordner mit meinen liebsten Fotos. Ich hab ihn mal alphabetisch sortiert und hier ist das 4. Bild:

Solche Schnappschüsse gelingen mir sehr selten *g*, obwohl ich von einem Urlaub am Meer immer mit mindestens 50 "nix-ausser-Meer-drauf"-Bildern heimkomm. Das Foto ist aus dem Jahr 2007, von einem Kurzurlaub in Kroatien. Dieser Urlaub hat eine ganz besondere Bedeutung für mich. Ich war eine ganze Woche mit meiner Tochter unterwegs, der erste Mutter-Tochter-Urlaub seit sie alleine wohnt. Kroatien hatten wir uns damals ausgesucht, weil wir auch unseren allerersten Urlaub am Meer in Porec verbracht hatten, in diesem Sommer damals hatte meine Tochter schwimmen gelernt und zum ersten Mal ohne Schwimmflügerl stundenlang im Salzwasser geplantscht. Inzwischen ist sie ja ein selbständiges junges Fräulein, das ihr Leben gut im Griff hat. Das Loslassen fällt ganz schön schwer. Ich sehe sie jetzt 3 oder 4 mal im Monat und das sind sehr sehr kostbare Stunden für mich. Hier ein Foto von ihr, das war die Nummer 1 aus diesem Ordner...sie selbst würde das nach einem "oh Gott, wie schrecklich" löschen, aber ich mags

Das Bild stammt aus einem Cafe am Hafen von Porec, wo wir an einem windigen Tag nach einer Bootsfahrt müde und zerzaust Kaffeepause gemacht haben. Von aussen sah das Lokal schon ziemlich einladend aus, eine Art überdachte Terasse wo seidige Vorhänge im Wind flattern. Innen war es eine Wucht, gemütliche Korbmöbel und niedrige, extra tiefe Sofas, soooooo schön möbliert, es hatte das Flair einer Plantage irgendwo in Südamerika und man wartete förmlich drauf, dass der Besitzer im weissen Anzug mit Strohhut und Zigarre rauskommt...da zeig ich euch auch noch ein Bild, diese Ecke war die schönste. Interessanterweise hat sich keiner da hin gesetzt, aber jeder der reinkam, hat erstmal ein Foto davon geschossen :-)


Jetzt sollte ich auch Blogger finden, die uns das 4. Bild aus dem 4. Ordner zeigen. Und ich bin mal gespannt drauf, was uns

Sabine von bags'n style
und cbee zeigen werden

Wünsch euch allen einen schönen Start ins Wochenende

Kommentare:

  1. nun, ich hab ja meinen dienst nun erfüllt ;-)
    sehr schöne bilder hast du uns da gezeigt
    und ich mag das bild deiner tochter, was gibt's da zu meckern ;-)?
    liebe grüsse von sabine

    AntwortenLöschen
  2. hallo mobri,

    das mit dem loslassen ist so eine sache ich kann da mit dir zusammen ein liedchen anstimmen.....manchmal tut´s echt weh....und wenn ich dann wieder mal an diesem punkt bin lese ich immer folgendes gedicht von khalil gibran, kenne es mittlerweile fast auswendig, vielleicht hilft es ja auch dir wenigstens über so manch triesten moment hinweg:

    Von den Kindern

    Und eine Frau, die einen Säugling an der Brust hielt, sagte: Sprich uns von den Kindern.

    Und er sagte:

    Eure Kinder sind nicht eure Kinder.

    Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.

    Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,

    Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

    Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,

    Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

    Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,

    Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.

    Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

    Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.

    Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

    Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und Er spannt euch mit seiner Macht, damit Seine Pfeile schnell und weit fliegen.

    Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;

    Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

    viele liebe grüße

    gwen

    AntwortenLöschen
  3. Danke für dieses Gedicht, Gwen.
    Ich kannte es nicht bisher und es ist sehr und trifft es ganz genau.
    Liebe Grüße
    Brigitta

    AntwortenLöschen