Sonntag, 25. Januar 2009

das Osterhasi ... Geschichte mit ungewissem Ausgang

und noch eine Tiergeschichte. Beginn der Handlung wieder bei meiner Schwiegermutter. Der Übeltäter diesmal allen sehr gut bekannt: ihr lieber Perserkater, der hatte das Häschen irgendwo gefunden und nach Haus geschleppt. Zum Glück hat der Kleine das Ganze unverletzt überstanden. War aber bestimmt total geschockt und verängstigt. Wurde zuerst mal in einen Karton gesetzt, um ihm Begegnungen mit dem zweiten Kater zu ersparen, der auch sofort neugierig auf das kleine Wuschelchen war...die beiden haben sich aber sehr rasch angefreundet. Was macht man jetzt mit so einem kleinen Würmchen?? Aufpäppeln!!
Nur womit ? Beim Tierarzt gab es zuerst nur Schimpfer: Wildtiere dürfen nicht einfach so zu Haus aufgepäppelt werden, das wäre Wilddiebstahl usw.. Er liess sich dann aber doch dazu herab, ein Milchersatzpräperat für Katzenbabies rauszurücken, das man füttern könne. Anfangs bekam das Hasi seine Ration aus einer kleinen Spritze, da schmatzte er so richtig gierig, die war immer im Nu leer. Und die einzige Gelegenheit für Fotos war kurz nach dem Füttern, da putzte er sich immer recht lang sein Gesichtchen. Dann noch kurz zu seiner Ersatzmama kuscheln (mein Lebensgefährte) und nix wie weg. Bei soviel Liebe und Milch gings
ganz schnell mit dem Zunehmen und Wachsen. Gewohnt hat das Hasi in einem großen, hohen Karton. Jeden Tag bekam es frisches Gras, Salatblätter und Löwenzahn. Und als Nachspeise seine Milch im Likörgläschen :-) Am schnellsten sind seine Pfoten und seine Ohren gewachsen, das kleine runde Kuschelchen wurde länger und länger. Auf dem letzten Foto guckt er interessiert beim Saubermachen seiner "Wohnung" zu, er hat ja täglich ganz schön viel Mist gemacht :-) ... Eigentlich wollten wir ihn langsam wieder an die Freiheit gewöhnen und mit einem kleinen Verschlag im Garten beginnen und noch ein Weilchen füttern. Er ist aber sofort in der ersten Nacht aus seinem Verschlag verschwunden. Ich hoffe nur, er ist keinem Jäger übern Weg gelaufen und hatte ein paar schöne Jahre, und Kinder und Enkelkinder

Kommentare:

  1. Ohhh, ich bin ganz gerührt ist der süüüüß !Mein Papa und ich haben mal ein paar Vögelchen aufgepäppelt die aus dem Nest gefallen sind, Tag und Nachht haben wir Mücken und Fliegen gejagt um die Mannschaft zu füttern...puh, daran musste ich spontan bei diesem Post denken - danke dafür :o)!Viele, liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Fliegen jagende kleine Paulinas stell ich mir grad recht lustig vor.
    Liebe Grüße und einen schönen Montag

    AntwortenLöschen
  3. Ohhhhhhhhhhhhhhhh wie süßßßßßßßßßßßßßß beid ir kommt der Osterhase Persönlich
    Na bei dem Festschmaus kein Wunder *g*
    L.G Bax

    AntwortenLöschen
  4. ..ich fürchte Du hast da schon Recht, wir haben übrigens 2 Kater und die tanzen mir manchmal ganz schön auf der Nase herum :O)

    Die Mischung ist übrigens sehr gut, haben nämlich auch 2 Hasen zu den Herren Kater. Untereinander ganz friedlich aber HasenMänner Ida und Lina (sollten eigentlich zwei Mädchen sein, der Tierarzt klärte uns später auf) bekriegen sich ganz schön und die Kater Bruno und Fritz können sich irgendwie auch nicht so gut leiden.

    Zum Glück leben die Hasen ausschließlich Draußen, reicht auch völlig aus wenn die Kater ihre Kämpfe in der Wohnung austragen.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
    Lissa

    AntwortenLöschen
  5. OH I just love the wild bunnies :) I have raised several over the years :)
    Thank you for coming by my blog and visiting, Please visit again and drag a friend too :)
    M

    AntwortenLöschen